Musik Trauung – Emotionale Momente

 In Hochzeit

Musik an Trauung – Herzliche Stimmung auf dem Standesamt

Heute durfte ich Musik an einer Trauung machen. Bereits vor mehreren Monaten hatte mich die Braut angefragt, sie an ihrem wichtigen Tag musikalisch zu begleiten. Die standesamtliche Trauung fand in Nürensdorf, in der Region zwischen Zürich und Winterthur statt. Mein begleitender Pianist und ich waren frühzeitig vor Ort, um uns in dem schönen, heimeligen Saal auf dem Standesamt einzurichten. Da kein Instrument zur Verfügung stand, hatten wir ein elektrisches Piano mitgebracht. Ein Gesangsmikrophon war nicht nötig, da die Trauung in kleinem Kreis stattfand. Eine sympathische und professionelle Standesbeamtin erwartete uns bereits und wir konnten uns noch in den letzten Details absprechen. Das meiste hatten wir bereits vorgängig am Telefon geklärt. Dann traf die elegante und gutgelaunte Hochzeitsgesellschaft ein.

 

Freudentränen und Glückwünsche

Der Bräutigam wartete bereits sichtlich gerührt auf seine Verlobte. Dann erhielten wir von der Standesbeamtin das Zeichen für unseren ersten Einsatz. Zum Einzug der Brautjungern und der Braut war das erste Musikstück geplant:  „A te“ von Jovanotti, ein italienisches Liebeslied mit wunderbarem Text. Eine wunderhübsche Braut erschien mit Tränen in den Augen und wurde von ihrem Liebsten in die Arme genommen – ein schöner und emotionaler Moment. Wir erhielten für unser erstes Lied von der teils italienischsprechenden Gesellschaft einen warmen Applaus. Eine gut gelaunte, witzige und charmante Standesbeamtin führte durch den offiziellen Teil der Trauung. Es gab auch Platz für gehalt- und sinnvolle Worte über Beziehung und Liebe. Selbstverständlich gaben sich die beiden Verliebten wie erwartet das Ja-Wort und bestätigten Ihren Bund vor Freunden und Familie. Vor den Gratulationen durften wir noch ein zweites Lied, nämlich „Ich kenne nichts „von Xavier Naidoo zum Besten geben.

Ich wünsche dem Brautpaar für die Zukunft alles Gute und bedanke mich herzlich!

 

Musik an standesamtlicher Trauung

Auch eine Ziviltrauung kann trotz des offiziellen Inhalts liebevoll gestaltet werden. Vielerorts ist eine musikalische Einlage möglich und erlaubt. So kann man mit der Musik einer standesamtlichen Trauung eine zusätzliche emotionale Note geben. Meist haben zwei oder drei Lieder Platz. Je nach Lokalität kann es zu Beginn sogar einen kleinen Einzug mit „Uebergabe“ der Braut an den Bräutigam geben. Auch ein Ringtausch, ein Kuss nach dem Ja-Wort und ein spontaner Applaus der Gäste geben einen persönlichen und feierlichen Rahmen.

Neuste Beiträge