Hochzeitssängerin Thalwil – Winterhochzeit

 In Hochzeit

Als Hochzeitssängerin in katholischer Kirche Thalwil

Meist werde ich für Hochzeiten an Samstagen im Sommer gebucht, seltener gibt es auch Buchungen unter der Woche. Winterhochzeiten sind aber auch beliebt. Heute Nachmittag durfte ich als Hochzeitssängerin in Thalwil an einer kirchlichen Trauung auftreten. Das Brautpaar hatte mich relativ kurzfristig, erst gerade vor einigen Wochen, für das Singen an deren Zeremonie engagiert. Die beiden wünschten sich vorwiegend klassische Musik mit Orgelbegleitung. Also engagierte ich meine Musikerkollegin Margrith Kramis Jordi dazu, mit welcher ich schon einige Jahre Musik mache.

 

Vorbereitungen und Probe für kirchliche Trauung am Zürisee

Die Organistin Margrith und ich haben uns diese Woche zwei Mal getroffen, um die gewünschten Lieder zu proben. Das Brautpaar hatte eine besondere Liedauswahl getroffen. Der Organistin war es wichtig, eine Probe direkt in der katholischen Kirche Thalwil abzuhalten. Jede Orgel ist anders und deswegen muss sich der Musiker auch zuerst mit dieser vertraut machen. Ausserdem müssen die Registrierungen für die jeweiligen Stücke festgelegt werden. Als Hochzeitssängerin in Thalwil nahm ich mir gerne die Zeit, um sicher zu stellen, dass unser Auftritt gelingt.

 

Klassische Liedauswahl an Trauungszeremonie in Thalwil

Zum Einzug der Braut spielte die Organistin den Marsch mit dem Namen „Prince of Denmark“ komponiert von Jeremiah Clarke. Während der Zeremonie durfte ich den Gospel „Jesus loves me“ von Whitney Houston singen und zwei barocke Arien von Georg Friedrich Händel. Die eine war die leichtfüssige Arie aus dem Oratorium „Messias“ mit dem Namen „How beautiful are the feet of them“ und die andere Arie „Lascia ch’io pianga“ stammt aus der Oper „Rinaldo“. Desweiteren hatte sich das Brautpaar gewünscht, auch mit den Gästen zusammen singen zu dürfen. Die Organistin begleitete die zahlreich erschienene Gemeinde dabei und ich sang mit bei dem beliebten Lied „Danke“ und beim christlichen Gebet „How great thou art“. Zum Auszug war wiederum ein Instrumentalstück gewünscht, dies Mal von Johann Sebastian Bach.

Neuste Beiträge