Trauerfeier Olten – tröstliches Abschied nehmen

 In Beerdigung

Lebensbejahende Trauerfeier in Olten

Vergangenen Freitag durfte ich zwei sehr unterschiedliche Gedenkfeiern musikalisch umrahmen. Die erste Trauerfeier fand morgens in der Kirche des Kapuzinerklosters in Olten statt. Mein langjähriger Pianist und ich waren bereits früh vor Ort, um uns zu installieren und uns mit der Akkustik der Kirche vertraut zu machen. Ein Ordensbruder empfing uns herzlich und stand uns helfend zur Seite. Da kein geeignetes Instrument zur Verfügung stand, stellte der Pianist sein E-Piano zur Verfügung. Die katholische Feier wurde von Priester und Diakon in deutscher und slowakischer Sprache abgehalten. Wir sangen sogar ein slowakisches Lied mit der Gemeinde. Es wurde manche interessante, lustige und auch ernste Anekdote aus dem Leben der Verstorbenen erzählt. Es war eine schöne und lebensbejahende Trauerfeier in Olten im Andenken an ein langes und erfülltes Leben der Verschiedenen!

Würdevolle Trauerfeier in Erlenbach

Am Nachmittag desselben Tages durfte ich in der reformierten Kirche der Zürcher Gemeinde Erlenbach an einer weiteren Trauerfeier singen. Glücklicherweise ging sich zeitlich alles gut aus und so war ich rechtzeitig vor Ort. Ein Pianist erwartete mich bereits und wir probten die gewünschten Stücke noch ein letztes Mal. Ich freute mich besonders über den schön klingenden und gut gestimmten Flügel. Ausserdem war die Akkustik in der Kirche ganz ausgezeichnet. Die Trauerfamilie hatte im Andenken an die Verstorbene klassische Musik gewählt: Bach, Händel, Franck und Mendelssohn. Ich habe mich sehr gefreut, diese wunderbaren Arien singen zu dürfen. Die Trauerfamilie war wegen meines Stipendiums der Migros und der Ernst-Göhner-Stiftung auf mich aufmerksam geworden, welches ich vor vielen Jahren zweimalig erhalten hatte.

Die Trauerfeier in Olten fand im engsten Kreise statt. Es war eine ergreifende und würdevolle Abdankung. Die getragenen Stücke harmonierten sehr gut mit dem Inhalt der Predigt und der Stimmung in der Kirche. Die letzte Arie war bewusst fröhlich-beschwingt gewählt und so sang ich vor dem Auszug der Trauergäste die Bacharie „Ich will dir mein Herze schenken“. Im Anschluss war ich zum Apéro eingeladen und durfte mich mit einigen Familienangehörigen und Freunden der Verstorbenen unterhalten. Herzlichen Dank und alles Gute an die Trauerfamilie!

Neuste Beiträge