Musik Beerdigung – Musik verbindet

 In Beerdigung

Musik an Beerdigung verbindet Menschen

Es klingt vielleicht seltsam, aber ich singe sehr gerne an Beerdigungen. Musik an einer Beerdigung verbindet Menschen. Viele meiner Musikerkollegen scheuen sich vor dieser ernsten Aufgabe, empfinden sie als bedrückend oder belastend. Mich hingegen berührt es, eine Abdankungsfeier musikalisch umrahmen zu dürfen. Unsere Endlichkeit verbindet uns alle. Der Tod einer geliebten Person und unser eigenes Sterben ist unumgänglich. An einer Beerdigung sind die Menschen meiner Meinung nach besonders empfänglich für Musik. Eine Zeremonie, die als berührend, schön und würdevoll in Erinnerung bleibt, ist den Angehörigen des Verstorbenen meist sehr wichtig.

 

Musikalische Darbietungen an Beerdigungen

Musik an einer Beerdigung verbindet nicht nur Menschen untereinander. Musik verbindet Menschen mit den eigenen Gefühlen. Berührende Lieder können uns Trauer, Schmerz, Verlust, aber auch Hoffnung und Dankbarkeit spüren lassen. Die eigenen Gefühle wahrnehmen zu dürfen empfinde ich als wichtig für die Trauerverarbeitung und den Heilungsprozess. Auch an mir geht ein Auftritt an einer Abdankung nicht spurlos vorbei. Das Singen an einer Beerdigung macht mich ruhig und „erdet“ mich. Es verbindet mich mit meinen eigenen Wünschen, Gefühlen und Sehnsüchten und mit der Realität. Wenn mir auch bewusst ist, dass es ein trauriger Moment ist für die Angehörigen, so weiss ich auch um die Wichtigkeit meines Beitrags und was er bewirken kann.

 

Singen an einer Beerdigung

An einer Trauerfeier zu singen ist für mich ein Moment der Einfachheit und Ehrlichkeit, ganz ohne Show. Es fällt mir leicht, mich in eine ruhige und feinsinnige Stimmung zu versetzen. Meist werden Lieder mit traurigem oder sehnsuchtsvollem Inhalt gewählt – oft schwingt aber auch Dankbarkeit und Hoffnung in den Texten mit. Für Musik an Beerdigungen halte ich ein besonderes Repertoire bereit. Da die Trauerfamilie innerhalb der kurzen Zeit zwischen Sterben und Abdankung vieles organisieren muss, sind die Angehörigen oft froh um Unterstützung bei der Liedauswahl.

Heute durfte ich in der Nähe von Rapperswil, in Hurden, an einer Abdankung singen. Für diesen Anlass habe ich neu das Lied „Amoi segn ma uns wieder“ von Andreas Gabalier einstudiert und in einer hochdeutschen Fassung gesungen. Desweiteren waren vor allem Volkslieder gewünscht, die mein Musikerkollege Raphael Schneider wunderbar an der Gitarre begleitet hat.

Neuste Beiträge