Sängerin Beerdigung Ostschweiz – Abdankung in Aadorf

 In Beerdigung

Engagiert als Sängerin an Beerdigung in der Ostschweiz

Ich bin in der Ostschweiz geboren und aufgewachsen. Nach meinem Gesangsstudium in Vorarlberg zog ich nach Zürich. Meinen St. Galler Dialekt habe ich aber beibehalten und freue mich immer, wenn ich in meiner Heimat auftreten darf. Gerade bin ich auf dem Heimweg von einem Auftritt. Ich war heute als Sängerin an einer Beerdigung in der Ostschweiz engagiert.

Ich trete regelmässig in der katholischen Kirche in Aadorf zusammen mit dem ansässigen Kirchenchor auf. Die Abdankung heute fand aber in der reformierten Kirche statt, welche sich nur ein paar Schritte von der katholischen Kirche entfernt befindet.

 

Vorbereitungen in der reformierten Kirche Aadorf

Heute begleitete mich mein langjähriger Pianist aus dem Kanton Bern. Da in der reformierten Kirche in Aadorf ein schöner Flügel zur Verfügung steht, brauchten wir kein Equipment mitzubringen. Aus diesem Grunde konnten wir auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Die Kirche war bereits zwei Stunden vor Beginn der Abdankung für uns geöffnet. Dies hatte ich so mit der Sigristin telefonisch besprochen. Auch solche organisatorische Kleinigkeiten gehörten heute zu meiner Aufgabe als Sängerin an der Beerdigung in der Ostschweiz dazu.

Da die Trauerfamilie nebst vier Liedern aus unserem Repertoire noch ein Lied gewählt hatte, welches neu für meinen Pianisten war, hatten wir etwas mehr Zeit als sonst für die musikalische Vorbereitung eingerechnet. So konnten wir die gewünschen Stücke in Ruhe proben.

 

Auftritt als Sängerin an Beerdigung in Aadorf in der Ostschweiz

Den Ablauf der Abdankung hatte ich schon vor einigen Tagen vom Pfarrer erhalten. Die Kunden überliessen es mir, die Lieder in den Ablauf der Abdankung einzufügen. Also platzierte ich die gewünschten Stücke nach eigenem Gutdünken an den dafür vorgesehenen Stellen der Abschiedsfeier.

Als Eingangslied setzte ich „You raise me up“, nach dem Lesung „Angel“ von Sarah McLachlan, nach dem Lebenslauf den Popsong „Memories“ von Maroon5. Zwischen Predigt und Mitteilungen setzte ich das christliche Lied „Wie gross bist du“. „Einmal sehen wir uns wieder“ von Andreas Gabalier passte meiner Meinung nach sehr gut für den Abschluss der Trauerfeier.

Neuste Beiträge